Unser Design by Matteo Thun

Unser Design unterstreicht unsere Vision vom gemeinsamen Essen, mit Freunden genießen - und das in einer entspannten Atmosphäre.

Unser Design by Matteo Thun

Vapiano ist Liebe zum Essen, zur Frische, zur Manifattura – und genau das greift auch das Vapiano Interieur Design auf: zusammen essen, gemeinsam kommunizieren – und das alles in einer kosmopolitischen Atmosphäre. 

Transparenz, Helligkeit und Leichtigkeit definieren den Raum, und Ehrlichkeit bestimmt die hochwertigen Materialien: Holz, Marmor, Leder und Licht. 

Die helle Farbgebung verleiht dem Vapiano eine unbeschwerte Leichtigkeit und lädt zum Verweilen ein. Diese Stimmung fängt auch das Mobiliar im gesamten Gastraum ein. Reduzierte, leichte Querschnitte der Möbel beeinflussen das angenehme, kommunikative Raumgefühl. 

Große Tische für bis zu acht Personen unterstreichen den kommunikativen Aspekt des Vapiano Konzeptes und die Idee des gemeinsamen Genießens. Hier genießen Freunde und Bekannte, wie auch Fremde unkompliziert nebeneinander und miteinander.

Die offene Show-Küche ist der kommunikative Mittelpunkt zwischen den Gästen und den Vapianisti.  Hochwertige Materialien wie Fior di Pesco Marmor und ein Bartop aus gebürsteter Eiche verleihen auch hier eine hohe Wertigkeit. Die für den Gast relevanten technischen Elemente sind in die Stationen eingelassen sind. Die Auswahl der Speisen gestaltet sich für den Gast so einfach und unkompliziert – analoge und digitale Medien informieren den Gast, ohne den Blick durch technische Elemente zu stören. Das fördert und erleichtert die Interaktion zwischen Gast und Vapianist, so dass viel Platz für die typische und lockere Kommunikation während des Kochvorgangs bleibt.

FRISCH

Frische Kräuter, die im gesamten Vapiano zu finden sind oder die „Green Wall“, eine Wand aus echten Pflanzen und der direkte Einblick in die gläserne Pastamanifattura mitten im Gastraum, in der täglich die frische Vapiano Pasta produziert wird, visualisieren den Anspruch an die Frische der Zutaten und ihre direkte Zubereitung.

MEDITERRAN & ATMOSPHÄRISCH

Herzstück eines jeden Vapianos sind neben dem über 100 Jahre alten Olivenbaum die großen aufwendig gestalteten Tafeln über den Kochstationen. Hier finden sich unterhaltsame und informative Inhalte rund um die Vapiano Themen Essen, Kochen, Genießen und Lifestyle sowie Bezüge zur jeweiligen Vapiano Stadt. 

Auch die Lichtstimmung wechselt je nach Tagesszeit. Direktes und indirektes Licht aus unterschiedlichen Lichtquellen tauchen das Vapiano in eine ganz besondere Atmosphäre.  

Jedes Vapiano hat eine gemütliche Lounge, die zum gemeinsamen Entspannen und Genießen einlädt. Die Sitzmöglichkeiten im Lounge-Bereich mit Bänken, Sesseln und Hockern sind mit Leder in zwei verschiedenen Rot-Tönen bezogen. Verschiedene dekorative Kissen geben passende Farbakzente.

Die Vapiano Terrasse ist zur Sommerzeit einer der beliebtesten und viel genutzten Bereiche. Großzügige helle Außenmöbel aus Esche laden mit Ihren Polstern und Kissen zum gemütlichen Verweilen ein.

Das Interieur Design für das erste Vapiano wurde in 2002 vom Mailänder Star-Architekten Matteo Thun entworfen und aus dem Vapiano Hamburg Hohe Bleichen in die ganze Welt getragen. Zehn Jahre später begab sich Matteo Thun erneut an die kreative Arbeit, um im November 2011 im Wiener Vapiano am Westbahnhof die Weiterentwicklung seines Design-Konzeptes zu präsentieren. Dieses Refreshment des Interieurs ist eine Evolution der ursprünglichen, unkomplizierten Designidee.

Matteo Thun

Designer und Architekt

Matteo Thun wurde 1952 in Bozen, Italien, geboren. Er studierte an der Salzburger Akademie unter Oskar Kokoschka und schloss sein Architekturstudium 1975, zusammen mit Adolfo Natalini, in Florenz ab. 1978 zog er nach Mailand, wo er Ettore Sottsass kennenlernte und mit ihm zusammenarbeitete.

1981 war er Mitbegründer der Gruppe Memphis - der Designbewegung, die die Ereignisse in den achtziger Jahren bestimmte.

Im darauffolgenden Jahr wurde er von der Wiener Akademie für angewandte Kunst an den Lehrstuhl für Produktdesign und Keramik berufen. Nachdem er Memphis verlassen hatte, gründete er 1984 das Studio Matteo Thun in Mailand und war von 1990 bis 93 als Creative Director bei Swatch tätig.

Matteo Thun steht für langlebige Lösungen mit ganzheitlichem Ansatz. Architektur bedeutet für ihn, die Seele eines Ortes zu gestalten. Dazu gehören ästhetische, ökonomische und technische Nachhaltigkeit. Es gilt, eine Synthese zu schaffen aus dem was ist, der Bestimmung und der Umgebung. Die Lösung sieht jedes Mal anders aus. Ein Produktdesign muss die Seele der Marke widerspiegeln. Es ist eine Architektur der einfachen, reinen und schönen Formen, die dem täglichen Leben dienen und weit über unsere Gegenwart hinausreichen.

Matteo Thun wurde dreimal der ADI Compasso d’Oro für herausragendes Design verliehen. Erst kürzlich wurde er bei den Wallpaper* Design Awards 2010 ausgezeichnet. Für „Onto, Duravit“ erhielt er den Good Design Award 2011. Für seine Lebensleistung erhielt er den Simon Taylor Award for Lifetime Achievement 2011, Designer Magazine, und für das „Isy System, Zucchetti“ den Green Good Design Award 2011.

Im Bereich der Architektur und Innenarchitektur wurde das von ihm entworfene „Side Hotel“ in Hamburg zum Hotel des Jahres 2001 gewählt, das „Vigilius Mountain Resort“ wurde mit dem Wallpaper Design Award 2004 ausgezeichnet und das „Radisson SAS Frankfurt“ wurde bei den Worldwide Hospitality Awards 2005 zum besten Hotel gewählt, das im selben Jahr eröffnete. Für die Hugo Boss Strategic Business Unit in der Schweiz erhielt er 2007 den Prix Acier Construction.

Matteo Thun wurde im Dezember 2004 in die Interior Hall of Fame in New York aufgenommen und ist Mitglied der RIBA, der Royal Association of British Architects.

top