Trainee-Programm

Den Abschluss in der Tasche und hungrig auf Karriere? Wir bieten Dir zwei Trainee-Programme für Deinen individuellen nächsten Schritt ins Berufsleben.

Deine Ausbildung bei Vapiano

Deine Ausbildung bei Vapiano

Vapiano bildet Fachmänner und Fachfrauen für Systemgastronomie aus. Mit einem guten Realschulabschluss oder Abitur starten Sie Ihre Karriere bei und mit Vapiano.

Während der Ausbildung zur Fachfrau oder zum Fachmann für Systemgastronomie werden alle Bereiche in unseren Vapianos trainiert. Die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre.

Vapiano in Deutschland

In der Ausbildung lernen Sie alles rund um die Themen Produktherstellung, Qualitätssicherung, Lebensmittelkunde und den Umgang mit unseren Gästen. Kaufmännische Schwerpunkte und Themen aus den Bereichen Marketing, Personalwesen, Kostenkontrolle und die Organisation von Arbeitsabläufen runden die Ausbildung ab und werden mit viel Spaß in einem tollen Team vermittelt.

Die kaufmännischen Kernpunkte der Ausbildung werden im 3. Lehrjahr intensiv in die Praxis integriert. Eine Verkürzung der Ausbildung ist bei sehr guten Leistungen möglich.

VAPIANO BIETET IHNEN

  • Bei uns erwartet Sie ein sicherer Arbeitsplatz und tolle Karrierechancen. Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten für Ihre persönliche und berufliche Weiterentwickelung vor Ort in Ihrem Vapiano und in unserer V-Academy, unserem internen Schulungszentrum.
  • Die Teilnahmen an landes- und bundesweiten Meisterschaften können zusätzliche Highlights Ihrer Ausbildung sein.
  • Bei den jährlichen Talent Days lernen Sie bundesweit alle Auszubildenden und Dualen Studenten kennen.
  • Zudem bieten wir Ihnen die tolle Chance auch internationale Erfahrungen in einem unseren über 160 Vapianos weltweit zu sammeln.

UNSERE ERWARTUNGEN AN SIE

  • Zu Ihren Charaktereigenschaften zählen unter anderem eine ausgeprägte Gastgebermentalität und eine Affinität zur Gastronomie & Dienstleistung.
  • Freude am Umgang mit frischen Lebensmitteln
  • Begeisterung für Teamarbeit
  • Ein freundliches Auftreten
  • Organisationstalent
  • Ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein

Sämtliche Fragen rund um die Ausbildung beantworten wir Ihnen jederzeit gerne unter 

ausbildung(at)vapiano.eu

KARRIEREHUNGRIG? DANN BEWERBEN SIE SICH JETZT!

Bitte bewerben Sie sich für eine Ausbildung mit Angabe des Vapiano-Standortes und Ihren vollständigen, sowie aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter:

ausbildung(at)vapiano.eu

Erfahrungsberichte

Eine Ausbildung anzufangen kann ganz schön spannend sein – denn schließlich ist das ein weiterer Schritt in Richtung Selbständigkeit. Deshalb haben wir einige unsere Azubis gebeten, etwas aus ihrem Azubialltag bei Vapiano zu erzählen.

Erfahrungsbericht

  • Ablena // Auszubildende zur Fachfrau in der Systemgastronomie

    Wann hat deine Ausbildung bei Vapiano begonnen?

    Meine Ausbildung hat am 01.08.2015 begonnen.

    Was gefällt dir bei Vapiano besonders gut?

    Die offene Küche, die frischen Zutaten, der Duft von frischem Knoblauch und Gewürzen...

    Es gefällt mir auch, dass man jeden Tag neuen Menschen begegnet. Das Team in meinem Ausbildungsvapiano Essen ist großartig. Wir verstehen uns alle sehr gut und sind ein eingespieltes Team. Ich freue mich jeden Tag darauf meine Kollegen wieder zu sehen.

    Was ist dein nächstes Ziel nach der Ausbildung?

    Meine Zukunftspläne sind noch nicht sehr konkret. Ich kann mir aber auf jeden Fall vorstellen weiterhin bei Vapiano zu arbeiten, vielleicht im Management-Bereich. Das wichtigste für mich ist es erstmal meine Ausbildung erfolgreich abzuschließen alles Weitere wird die Zukunft zeigen.

    Warum hattest du dich für Vapiano entschieden?

    Das war Zufall! Ich habe oft dort gegessen und fand das Konzept super. Als man mich gefragt hat, ob ich hier arbeiten möchte, habe ich sofort zugesagt und mich erst später dazu entschieden eine Ausbildung zu beginnen.

    Gibt es eine Geschichte aus deiner Ausbildung, die du ganz besonders toll fandest und uns erzählen möchtest?

    Vapiano veranstaltet jedes Jahr Talent Days. Dort treffen sich alle Azubis und auch die dualen Studenten aus ganz Deutschland. In diesem Jahr, im August, ging es nach Wesseling, bei Köln. Es war eine sehr schöne Erfahrung für mich. Ich habe viele neue Freunde gewonnen, viel Neues gelernt, Erfahrungen ausgetauscht und meine Motivation wurde noch größer. Es waren tolle Tage!

    Was denkst du was ein neuer Azubi mitbringen muss um bei Vapiano erfolgreich zu sein?

    Freude an der Arbeit mit Menschen, Fleiß und Zuverlässigkeit! Vapiano bietet viele Möglichkeiten, man muss nur aufgeschlossen sein und die Angebote nützen.

  • Alex // Auszubildender zum Fachmann in der Systemgastronomie

    Wann hast du Deine Ausbildung bei Vapiano beendet?

    Meine Ausbildung bei Vapiano endete am 31.01.2014.

    In welcher Position bist du nach deiner Ausbildung bei Vapiano eingestiegen?

    Ich war das letzte halbe Jahr vor Beendigung meiner Ausbildung schon als Schichtleiter tätig und in dieser Position wurde ich auch übernommen.

    Was machst du heute bei Vapiano?

    Heute bin ich General Manager von einem unserer Hamburger Vapianos. Meine täglichen Aufgaben sind sehr vielfältig. Grundsätzlich kann man meine Aufgabenbereiche in administrative und operative Tätigkeiten unterscheiden. So gehört es beispielsweise dazu die Dienstpläne und Eingangsrechnungen zu kontrollieren, meine Betriebswirtschaftliche Auswertung analysiere ich ebenfalls selbst. Auch für meine Vapianisti habe ich natürlich die volle Verantwortung, dazu gehört auch die optimale Zusammenstellung meines Teams.

    Das allerwichtigste ist aber die Vapianisti zu motivieren und auch Gastgeber zu sein. Man darf bei all den Aufgaben nicht vergessen, dass wir in der Gastronomie arbeiten. Gastronomie ist für mich persönlich „People Business“. Alles was die klassische Büroarbeit beinhaltet, versuche ich im Alltag schnell zu erledigen, da die Gäste und die Mitarbeiter für mich im Vordergrund stehen.

    Was findest du daran besonders toll?

    Ich finde es besonders toll, dass man jeden Tag etwas anderes zu tun hat. Die Weiterentwicklung von Mitarbeitern und vor allem die Weiterentwicklung der Schichtleiter, der Azubis und Dualen Studenten stehen hierbei für mich immer im Vordergrund. Ich kann mich natürlich in deren Lagen seht gut hineinversetzen und weiß, mit was für Herausforderungen sie kämpfen.

    Ich habe früher als Kind und Jugendlicher lange Fußball gespielt, bis ich, wegen einer schweren Verletzung, aufhören musste. Damals habe ich immer gesagt: „ich möchte gerne mal Fußballtrainer werden“, heute habe ich mein Team längst gefunden. Es geht als General Manager darum zu coachen, motivieren und auch darum sich Strategien auszudenken, die uns zum Erfolg bringen, so bin ich dem Sport noch auf eine Weise erhalten geblieben. Und so liebe ich es die Stärken oder Schwächen eines Mitarbeiters zu erkennen, um sie möglichst optimal für das Restaurant einzusetzen.

    Warum hattest du dich damals für Vapiano entschieden?

    Ich hatte mein Abitur beendet und wusste lange Zeit überhaupt nicht wo es beruflich mit mir hingehen sollte, bis mich der Stammkoch meines Lieblingsvapianos gefragt hat: „Sach mal, du kommst hier jeden Tag essen, arbeite doch hier“.

    Vapiano fand ich als Gast immer sehr spannend und dachte mir, dort zu arbeiten muss etwas besonders sein.

    So nahm das Ganze seinen Lauf.

    Gibt es eine Geschichte aus deiner Ausbildung, die du ganz besonders toll fandest und uns erzählen möchtest?

    Zuerst muss ich sagen, dass ich eine sehr schöne und tolle Zeit, während meiner Ausbildung hatte.

    Das absolute Highlight war natürlich, dass ich während der Ausbildung vier Monate in Mexiko City verbringen durfte. Ich hatte damals schon im Vorstellungsgespräch erwähnt, dass ich auf jeden Fall ins Ausland während meiner Ausbildungszeit gehen möchte. Natürlich war das Vorhaben auch mit viel Eigeninitiative verbunden. Der mexikanische Franchisepartner, hatte es zur Bedingung gemacht, dass ich alle Stationen in der Küche perfekt beherrsche, damit ich auch unterstützen kann. In dem Zeitraum als ich in Mexiko war, wurden recht zeitgleich 3 Vapianos eröffnet und ich war ein Teil des Trainerteams an der Pizza- und an der Pastastation.

    Gibt es eine Geschichte aus deinem jetzigen Job, die du ganz besonders toll fandest und uns erzählen möchtest?

    Heute ist es so, dass jeder Tag seine eigene Geschichte schreibt. Wir arbeiten aktuell unter Hochdruck daran die im Jahr 2016 anstehenden Neueröffnungen vorzubereiten . Wir sind in Hamburg wirklich ein starkes und erfahrenes Team. Besonders spannend ist es auch, dass das Team in meinem Vapiano sehr jung ist, denn es ist wirklich schön, sich die Entwicklung des Einen oder der Anderen anzuschauen.

    Was denkst du was ein neuer Azubi mitbringen muss um bei Vapiano erfolgreich zu sein?

    Grundsätzlich muss man Interesse für die (System)Gastronomie und Vapiano haben. Ich hätte all das, was ich heute erreicht habe, nicht erreicht, wenn ich nicht mit Leidenschaft und Herz an die Arbeit gegangen wäre.

    Man sollte sehr offen sein, man muss sich situativen täglichen Herausforderungen stellen können. In der Gastronomie läuft nicht immer alles nach Plan, was meiner Ansicht nach auch das Schöne daran ist, denn wir arbeiten mit Menschen und nicht mit Maschinen.

    Natürlich gehören auch die Basis Tugenden dazu wie Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit zu den Grundvoraussetzungen.

    Vapiano bietet viele Karrieremöglichkeiten. Besonders attraktiv ist Vapiano natürlich auch, durch die Restaurants im Ausland. Vapiano ist ein sehr junges und dynamisches Unternehmen und das spürt man jeden Tag. Wir stecken noch mitten im Wachstum und das macht unser Unternehmen so besonders. Natürlich muss man auch mit Rückschlägen rechnen, aber aus kleinen persönlichen Krisen geht man laut meiner Erfahrung gestärkt hervor. 

  • Alex // Auszubildender zum Fachmann in der Systemgastronomie

     Wann hat deine Ausbildungbei Vapiano begonnen?

    Meine Ausbildung hat im September 2013 begonnen.

    Was gefällt dir bei Vapiano besonders gut?

    Ich finde das ganze Miteinander der Vapianisti echt klasse. Trotz unterschiedlichster Herkunft wird im Team gearbeitet und Vorurteile werden bei Seite geschoben.

    Das Konzept von Vapiano gefällt mir besonders gut im Hinblick auf die Frische, die wir unseren Gästen bieten. Täglich frisch gelieferte Ware wird frisch weiter verarbeitet und in einer Showküche für den Gast ersichtlich nach seinen/ihren Wünschen perfektioniert.

    So ist auch die Atmosphäre, in die man eintaucht sobald man ein Vapiano betritt, eine ganz besondere. Das Design, die frische Kräuter, die Showküche und die Lounge sind für so für unsere Gäste angepasst, dass man Vapiano zu ganz unterschiedlichen Anlässen besuchen kann.

    Was ist dein nächstes Ziel nach der Ausbildung?

    Nach meiner Ausbildung werde ich als Schichtleiter übernommen. Ich möchte dann aber den nächsten Schritt gehen und mich zum Assistant General Manager ausbilden lassen, um im Anschluss mit dem weiteren Wissen in der Trainingsabteilung national und international tätig sein zu können.

    Warum hattest du dich für Vapiano entschieden?

    Ich habe schon vor meiner Ausbildung bei Vapiano als Teamleiter im Bereich Front Cooking gearbeitet. Dadurch kannte ich bereits die Vapianisti und das System. Ich habe mich für die Ausbildung bei Vapiano entschieden, weil mir die Chance von meinem General Manager gegeben wurde.

    Warum hattest du dich damals für Vapiano entschieden?

    Ich habe damals mein Studium abgebrochen und dann erstmal einen Job für den Übergang gesucht. Nach meinem Schnuppertag im Vapiano in Essen wurde ich direkt eingeladen im neuen Team im Vapiano Bochum an der Pastastation anzufangen.

    Der Schnuppertag war anders, als ich es mir je zu Schulzeiten noch hätte vorstellen können und hat mich überzeugt dass dies, das Richtige für mich sein könnte.

    Gibt es eine Geschichte aus deiner Ausbildung, die du ganz besonders toll fandest und uns erzählen möchtest?

    Ich habe schon während meiner Ausbildung die Ehre Neueröffnungen als Teil des V-Teams zu begleiten. Das V-Team besteht aus Vapianisti aus aller Welt und ist für das Training der neuen Vapianisti zuständig. Und so durfte ich bei den Neueröffnungen von Vapianos in Österreich, Deutschland und beispielsweise auch Dubai dabei sein. Das war sowohl für meine Erfahrung als auch meinen Charakter sehr prägend; meinem Englisch hat es auch nicht geschadet ;-)

    Was denkst du was ein neuer Azubi mitbringen muss um bei Vapiano erfolgreich zu sein?

    Zuerst ist natürlich ein gewisses Grundinteresse an der Arbeit in der Gastronomie, sprich dem Service, der Küche und generell dem Kontakt mit Menschen sehr wichtig.

    Ansonsten sind ein freundliches Gemüt und ruhiges Handling in Stresssituationen gute Voraussetzungen.

    Eine weltoffene Einstellung und Liebe fürs Detail.

  • Aytekin // Auszubildender zum Fachmann in der Systemgastronomie

    Wann hast du Deine Ausbildung bei Vapiano beendet?

    Meine Ausbildung zum Fachmann für Systemgastronomie endete im Frühjahr 2011.

    In welcher Position bist du nach deiner Ausbildung bei Vapiano eingestiegen?

    Nach meiner Ausbildung wurde ich direkt als Shift Manager im Vapiano in Stuttgart in der Schlossstraße übernommen. Dadurch konnte ich all meine Erfahrungen an den Mann bringen und könnte somit, die während meiner Ausbildung erlernten Kompetenzen umsetzen.

    Was machst du heute bei Vapiano?

    Im Sommer 2014 wurde ich zum Assistant General Manager befördert, dadurch hatte ich die Möglichkeit noch mehr Verantwortung zu tragen und viel aktiver auch im administrativen Bereich mitzuwirken. Ich durfte sogar bei den Planungen für das Jahresbudget mitwirken und mein Wissen einbringen.

    Nur wenige Monate später durfte ich das Vapiano als General Manager übernehmen und war nun Vorgesetzter von ca. 45 Vapianisti.

    Im April 2015 ging es wieder einen Schritt weiter und ich durfte als General Manager im Vapiano in Stuttgart an der Bolzstraße tätig werden, welches ein größeres Umsatzvolumen, mehr Sitzplätze und mehr Mitarbeiter hat. Somit trage ich heute die Verantwortung für ca. 75 Vapianisti und auch zwei Dualen Studenten.

    Zu meinen Aufgaben zähle ich:

     

    • Die fachliche und kaufmännische Leitung des Vapianos
    • Die Optimierung aller Prozesse, Arbeits- und Produktionsabläufe, unter
    • Berücksichtigung aller Systemvorgaben und Vapiano-Standards
    • Verantwortung für die Personal- und Budgetplanung

    Was findest du daran besonders toll?

    An Vapiano allgemein finde ich besonders toll:

     

    • Die Frische, die das Konzept nicht nur beeinflusst sondern prägt. Wir sind vielleicht sogar ein bisschen wahnsinnig, wenn man betrachtet, was wir jeden Tag frisch produzieren und welchen Aufwand (auch planerisch) das erfordert.
    • Der Lifestyle, Vapiano ist in aller Munde, es freut mich täglich die Augen der begeisternden Kinder und deren Eltern zu sehen.
    • Die Transparenz, man kann uns einfach auf die Finger schauen, und wir lieben es.
    • Die Mentalität, die verschiedenen Kulturen und Mentalitäten nicht nur der Mitarbeiter sondern auch der Gäste, bringen ein gewisses authentisches und heimisches Gefühl mit sich
    • Dazu gehören noch ganz viele andere Dinge, die ich aber gar nicht richtig in Worte fassen kann, deswegen kann ich Dir nur raten: probiere es aus, Du wirst es lieben!

    Eine ganz besondere Ehre ist es hierbei für mich, dass ich nun die Verantwortung für genau das Vapiano trage, in dem ich meine Ausbildung begonnen habe.

    Warum hattest du dich damals für Vapiano entschieden?

    Im Herbst 2007 absolvierte ich meinen Realabschluss und begab mich auf Jobsuche. Ich hatte viele Nebentätigkeiten in der Gastronomie, meist als Kellner oder auch Barkeeper. Im Juli 2006 eröffnete das erste Vapiano in Stuttgart und ich lief ein Jahr später, eher zufällig, daran vorbei, denn Vapiano war damals noch lange nicht so bekannt wie heute. Das Ambiente und Design weckten sofort mein Interesse, ich betrat neugierig das Restaurant und sprach gleich jemanden an, ob nicht zufällig ein Mitarbeiter gesucht werden würde.

    Ich wurde einen Tag später zu einem Schnuppertag eingeladen, durfte meine ersten Erfahrungen an der Pizzastation sammeln und bekam sofort die Chance als Pizzabäcker einzusteigen.

    Ein Jahr lang war ich als Crew-Mitarbeiter in der Showküche tätig, das Konzept überwältigte und fesselte mich. Im folgenden Jahr begann ich meine Ausbildung bei Vapiano als Fachmann für Systemgastronomie, die drei Jahre lang ging.

    Ich entwickelte mich schnell weiter und durfte bereits im zweiten Lehrjahr die große Verantwortung tragen als Shift Manager 20 Vapianisti zu leiten und meine Manager im operativen, wie im administrativen Bereich unterstützen und somit schon vieles Interessantes aus dem Managementbereich lernen.

    Ich entwickelte schnell eine Leidenschaft des konstruktiven Planens und nachhaltigen Entwickelns, es machte mir Spaß Menschen zu unterstützen, Sie zu trainieren und zu entwickeln.

    Ich bewege mich nun bereits auf mein 9. Jahr bei Vapiano zu und bin sehr glücklich darüber, damals meine Entscheidung richtig getroffen zu haben und auch darüber, dass mir die Möglichkeit gegeben wurde mich derart zu entwickeln.

    Gibt es eine Geschichte aus deiner Ausbildung, die du ganz besonders toll fandest und uns erzählen möchtest?

    Gegen Ende des 2. Lehrjahres habe ich die Möglichkeit bekommen bei einer Neueröffnung in Österreich ein Teil des Opening Teams (V-Team) zu sein und als Pizza Trainer bei der Eröffnung eines Vapianos in Österreich mitzuwirken. Das war eine sehr große Erfahrung für mich und förderte meine persönliche Identifikation mit der Marke Vapiano und dem Konzept.

    Gibt es eine Geschichte aus deinem jetzigen Job, die du ganz besonders toll fandest und uns erzählen möchtest?

    Es gibt bei uns eine so genannte V-Idea Plattform, an der jeder Vapianist teilnehmen kann und so seine eigenen Ideen, Rezepte und Verbesserungsvorschläge einbringen kann. Diese werden im Support Center gesammelt und quartalsweise von einer Jury bewertet. Ich sendete meine Idee ein und gewann tatsächlich damit den ersten Platz.

    Was denkst du was ein neuer Azubi mitbringen muss um bei Vapiano erfolgreich zu sein?

    Bei Vapiano hat jede/r, der meinen, oder einen ähnlichen Weg gehen möchte, meiner Meinung nach definitiv auch die Möglichkeit dazu. Was man mitbringen sollte ist eine hohe Lernbereitschaft, Geduld, Zielstrebigkeit, Gastgebermentalität, Teamfähigkeit, eine positive Lebenseinstellung, Zuverlässigkeit und innovatives Denken.

     

     

  • Chris // Auszubildender zum Fachmann in der Systemgastronomie

    Wann hast du Deine Ausbildung bei Vapiano beendet?

    Am 1. Juli 2015.

    In welcher Position bist du nach deiner Ausbildung bei Vapiano eingestiegen?

    Nach meiner Ausbildung bin ich direkt als Shift Manager in Frankfurt übernommen worden. Ich habe aber bereits während meiner Ausbildung begonnen Schichten zu leiten und damit Verantwortung für „mein“ Vapiano zu übernehmen.

    Was machst du heute bei Vapiano?

    Ich bin als Schichtleiter tätig, das bedeutet ich bin in meiner Schicht verantwortlich für den perfekten Ablauf. Ich koordiniere bis zu 20 Mitarbeiter, schreibe Bestellungen für den nächsten Tag, kümmere mich um Ersatz, falls ein Mitarbeiter ausfällt und vieles mehr. Nebenbei übernehme ich die Aufgabe Trainings zu planen und zertifiziere unsere Vapianisti anschließend.

    Was findest du daran besonders toll?

    Ich finde es toll, wenn ich bspw. Spätschicht habe und am Ende des Tages sehe, das alles trotz der täglichen Herausforderungen funktioniert hat. Desweiteren finde ich es toll, wenn ich nach Trainings Mitarbeiter zertifiziere und deren Fortschritt in teilweise sehr kurzer Zeit sehe.   

    Warum hattest du dich damals für Vapiano entschieden?

    Ich war vor drei Jahren als Gast dort und fand das Konzept und die Showküche faszinierend. Da war es für mich klar: hier will ich arbeiten!

    Gibt es eine Geschichte aus deiner Ausbildung, die du ganz besonders toll fandest und uns erzählen möchtest?

    Ich habe genau genommen sogar zwei Geschichten:

    2014, also in meinem 2. Ausbildungsjahr, war ich mit drei anderen Azubis von Vapiano beim Teamcup der Systemgastronomie in Hamburg. Das ist eine Veranstaltung bei der sich Azubis aus vielen Betrieben der Systemgastronomie miteinander messen können. Eine wahnsinnig tolle Chance sich zu beweisen und Vapiano zu vertreten. Dort holten wir als erstes Team für VAPIANO einen der vorderen Plätze… wir haben sogar gewonnen!

    Ich war 2014 in Triest (Italien) bei Illy, dem Spitzenkaffeelieferanten, der auch Vapiano beliefert. Dort durfte ich ganz exklusiv an einer Kaffeeschulung teilnehmen. Außerdem durfte ich die Betriebsstätte unserer Espressobohnen besichtigen.

    Was denkst du was ein neuer Azubi mitbringen muss um bei Vapiano erfolgreich zu sein?

    Das kann ich ganz kurz und prägnant zusammenfassen:

    Durchsetzungsvermögen – Lernbereitschaft – Organisationstalent

  • Sonja // Auszubildende zur Fachfrau in der Systemgastronomie

    Wann hast du Deine Ausbildung  bei Vapiano beendet?

    Ich beendete meine Ausbildung im Jahr 2011

    In welcher Position bist du nach deiner Ausbildung bei Vapiano eingestiegen?

    Ich wurde nach dem erfolgreichen Abschluss meiner Ausbildung direkt als Shiftmanager übernommen.

    Was machst du heute bei Vapiano?

    Seit Oktober 2015 bin ich als General Manager für das Vapiano Düsseldorf 2 verantwortlich. Zu meinen Aufgaben gehören hierbei die eigenständige Erstellung des Monatsabschlusses, die Erstellung der Dienstpläne für das Management und die Vapianisti. Die Vorbereitung der Löhne und Gehälter und auch das Schreiben der Bestellungen. Und ganz besonders wichtig natürlich: die Mitarbeiterführung

    Was findest du daran besonders toll?

    Zu den ganz besonderen Aufgaben gehört die Motivation meiner Vapianisti und Ihnen das Werkzeug für die Weiterentwicklung an die Hand zu geben.

    Warum hattest du dich damals für Vapiano entschieden?

    Die vielfältigen Perspektiven der Weiterentwicklung waren für mich entscheidend.

    Gibt es eine Geschichte aus deiner Ausbildung, die du ganz besonders toll fandest und uns erzählen möchtest?

    Mein Ausbilder hat die richtige Methodik gefunden, um mich so zu entwickeln das ich heute da stehe wo ich bin.

    Was denkst du was ein neuer Azubi mitbringen muss um bei Vapiano erfolgreich zu sein?

    Durchhaltevermögen, Disziplin, Humor und eine große Portion Menschenkenntnis sowie Einfühlungsvermögen.

top